PUNK

Punk ist eine Musikrichtung geboren aus Widerstand. Aus dem Willen, eine Stimme zu finden gegen gesellschaftliche Missstände, aus der Lust, etwas zu bewegen; Menschen zu bewegen, und mit vermeintlich einfachen Mitteln selbst Bewegung zu werden. Punk ist eine rohe, eine widerständige, eine wilde Mischung aus politischen Überzeugungen, Weltanschauungen, Mode, Film, Bildender Kunst — und Poesie.
Mátyás Dunajcsik feiert in seinem Essay die Punk-Poesie, und diejenigen, die sie nicht nur schreiben, sondern leben. Er feiert eine Poesie, die im Mosh-Pit den Elfenbeinturm zum Einsturz bringen will. Die Akademien zu BDSM-Klubs und Literaturhäuser zu Konzerthallen machen will — und kann. Eine Poesie, in der ein Baseball- Schläger genau so Ausdruck größter Zuneigung sein kann wie der zärtlich geführte Stift. Mátyás Dunajcsiks Essay ist eine Liebeserklärung an alle Freaks, Outcasts, Nerds und Weirdos, eine Quelle der Kraft, der Lust, und der Beginn eines neuen Widerstands.

MÁTYÁS DUNAJCSIK

978-3-910320-18-5
Edition Poeticon

8,90 €
Enthält 7% MwSt.

>

Erscheint am: 2024-10-01

Countdown:
Verfügbar Kostenloser Versand* Lieferzeit 3-4 Werktage

MÁTYÁS DUNAJCSIK ist ein Polyglot Punk Poet, der 1983 in Budapest geboren wurde. Er verließ Ungarn 2014 und ließ sich 2023 in Berlin nieder. Er war Stipendiat der Jungen Akademie der Akademie der Künste (2009) und der Akademie Schloss Solitude (2016) und erhielt Arbeitsstipendien von der Akademie der Künste (INITIAL, 2021), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (2022) und dem Deutschen Literaturfonds (2024). Nach zwei aus dem Ungarischen ins Deutsche übersetzten Prosa-Büchern (Der Boden unter Berlin, Akademie der Künste 2010, und Unterwasserstädte, Edition Solitude 2017) erschien 2023 sein erster Band mit auf Deutsch geschriebenen Gedichten, Verlorene Gedichte bei der Parasitenpresse (Köln). → dunajcsik.com