pyrit-3-cover.jpg
pyrit-image-1.jpgpyrit-image-2.jpgpyrit-image-3.jpgpyrit-image-4.jpgpyrit-image-5.jpgpyrit-image-6.jpgpyrit-image-7.jpg

Pyrit

das Erste das dich richtet, wird Sprache sein — ich selbst werde sie sprechen, ich werde dich nicht bewahren vor ihr, ihrer Gewalt — sie ist ein Trichter

Der Versuch, Ich zu sagen, zieht sich durch Pyrit wie ein Strom. Das Motiv der Geburt ist der Parallellauf. Diese beiden Ströme durchziehen verschiedene Landschaften — orientalische, afrikanische, mecklenburgische.

Anke Bastrop

978-3-940249-69-2
Edition Belletristik
Paperback
1
100

13,90 €
Enthält 7% MwSt.

<>Art.-Nr.: 26c3b72ea6b34b6db4e2fb8e0729e803
Verfügbar Kostenloser Versand* Lieferzeit 3-4 Werktage

‚that tight, noch leise / sage ich: / ich‘.

Der Versuch, Ich zu sagen, zieht sich durch Pyrit wie ein Strom. Das Motiv der Geburt ist der Parallellauf. Diese beiden Ströme durchziehen verschiedene Landschaften — orientalische, afrikanische, mecklenburgische.

Zwischen verschiedenen Welten und Tonlagen spannt sich im Verlaufe des Bandes allmählich ein Ich auf, das jedoch nicht als Punkt fassbar wird, sondern sich als ein weitgefächertes, als ein erkannt geglaubtes Ich zeigt. Ich, Welt und Sprache. Das Steinerne und das Goldene. Das Feststehende und das Fluide. Gravität und Fragilität. Dichten als Jonglage.

Anke Bastrop

1982 in Halle/Saale geboren. Nach einer Ausbildung im Buchhandel studierte sie Germanistik und Journalistik sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Sie veröffentlichte zahlreiche Texte in Zeitschriften und Anthologien und war Mitherausgeberin der Tippgemeinschaft sowie der Anthologie Kein Hügel für die wilden Pferde, erschienen in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung.

Für ihre Arbeiten erhielt sie u. a. das Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen und ein Residenzstipendium des Goethe-Instituts Zagreb.

Anke Bastrop lebt in Schwerin.